Kleine Aktien können im Jahr 2021 gedeihen – egal wer die Wahl gewinnt

Die Börse hat, um ehrlich zu sein, ein besonderes Jahr.

Der S & P 500, ein von den FAANGs maßgeblich am Markt gewichteter Marktindex, ist 2020 um fast 4% gestiegen, während der Technologieriese Nasdaq um über 20% in die Höhe geschossen ist. Der Russell 2000, der Index, der Amerikas Small-Cap-Aktiengesellschaften angibt, ist jedoch um fast 8% gefallen.

Einige Marktanalysten argumentieren, dass 2021 der ideale Zeitpunkt für die Davids des Marktes sein könnte, um die massiven Goliaths der Technologie zu schlagen.

In diesem Jahr leiden kleinere Unternehmen mehr: Sie sind im Gegensatz zu den Auslandsmärkten stärker in der US-Wirtschaft engagiert, und die USA stehen vor einem Rückgang, der durch die zweite Welle des COVID-19 verursacht wird.

In der Zwischenzeit profitieren globale Tech-Monster wie Apple (AAPL), Amazon (AMZN), Microsoft (MSFT), Google (togetL) und Facebook (FB) von der aktuellen Erholung in Europa und Asien, die das Schlimmste überwunden hat COVID-Ausbrüche.

Auf jeden Fall wird diese Tech-Rallye nicht ewig dauern. “Der Vorlauf bei Big Caps und Big Tech war so groß, dass eine Rotation in kleinere Caps stattfinden wird”, sagte Dan Pipitone, Mitbegründer von TradeZero America, einer Investment-App, die Robinhood ähnelt.

“Die Wahl ist normalerweise ein Katalysator dafür – und sie könnte in diesem Jahr prominenter werden”, sagte er.

Kleinere Unternehmen übertreffen in den Jahren nach den Wahlen

Small Caps zeigen unmittelbar nach einer Präsidentschaftswahl regelmäßig gute Ergebnisse, da das Interesse an innenpolitischen Themen größer ist. Nachdem das politische Rennen beendet ist, können der Präsident und der Kongress wirklich zum Regieren übergehen.

Die übliche Rendite für den Russell 2000 liegt nach einer Präsidentschaftswahl seit 1980 bei 15%, so die Studie der Citi-Strategen. Das sind ungefähr 4 Punkte besser als bei Big-Cap-Aktien.

Wenn die aktuellen Umfragen zutreffen und Joe Biden Präsident Trump übertrifft, könnten Small Caps einen besonders großen Auftrieb bekommen. Dies geschieht, da die Wirtschaft in einem Wahljahr häufig nachlässt – was bedeutet, dass sich ein neuer Präsident darauf konzentrieren muss, dies zu beheben.

Seit 1980 fanden unter rezessiven Bedingungen vier Wahlen und Parlamentswechsel statt.

Vor diesem Hintergrund müssten Biden oder Trump, sollten sie gewählt werden, Themen wie Steuer- und Handelspolitik, medizinische Reformen und technische Aufsicht organisieren, um die US-Wirtschaft anzukurbeln.

Andere Marktspezialisten prognostizieren ebenfalls eine Erholung der Small-Cap-Unternehmen im Jahr 2021.

Erwarten Angesichts der Tatsache, dass die Wirtschaft nach November immer noch schwach ist, scheint dies eine sichere Sache zu sein. Demokraten und Republikaner werden höchstwahrscheinlich zusammenarbeiten, um sie weiter anzukurbeln.

Small Caps sollen nach der Wahl Nutznießer werden. Die Stärkung der Binnenwirtschaft wird als einfacher Gewinn angesehen.

Offensichtlich könnte dies angesichts des bitteren Zustands der nationalen Politik einfacher gesagt werden.

Händler sollten verstehen, wie man Small Caps auswählt

In der Zwischenzeit stehen Small-Cap-Unternehmen vor einem weiteren Hindernis. Einige weitere gefährdete Unternehmen – Unternehmen mit soliden Schulden – werden höchstwahrscheinlich keine Erholung erleben können.

Zwar können kleine Unternehmen nach den Wahlen gut abschneiden, aber das Universum der kleinen Unternehmen ist geschrumpft.

Der Markt entfernt die kleinen und mittleren Unternehmen, die von der COVID betroffen sind. Unternehmen, die keine soliden Bilanzen haben, überleben möglicherweise nicht.

Dies ist der Grund, warum Händler gut abgewogene Handelsentscheidungen treffen sollten. Nicht alle kleinen Unternehmen werden gute Ergebnisse zeigen. Der Schlüssel liegt in der Suche nach Unternehmen mit starken Bewertungen – solchen, die mit Rabatten für solide Technologiefirmen handeln.

Wachstumsaktien können ebenfalls weiterhin Wertaktien schlagen. Die Zinssätze bleiben niedrig und dies würde sich wahrscheinlich fortsetzen. Diese Situation macht Wachstumsaktien wertvoller.

Einige Analysten geben an, dass sie nach schnell wachsenden Unternehmen suchen, deren Unternehmen großen, beliebten Aktien ähneln.

Nehmen wir zum Beispiel an, dass ein bestimmtes Unternehmen in den Handheld-Barcodeleser-Hersteller Zebra (ZBRA) investiert hat, um von der Entwicklung des Amazonas- und Online-Geschäfts zu profitieren. Viele Amazon-Mitarbeiter verwenden Zebras Scanner.

Die Kunden einiger Unternehmen tendieren zunehmend zu kleineren Biotech-Unternehmen, die von Impfstoffnachrichten oder Partnerschaften mit Big Pharma profitieren könnten. Vaxart (VXRT) und (IBIO) haben sich aufgrund von Einzelhändlern erholt.

Händler laufen auch zu Kundenheftklammerorganisationen, da mehr Menschen zu Hause bleiben – wie Alkohol. Zum Beispiel ist Sam Adams Eigentümer von Boston Beer (SAM) eine Mainstream-Aktie unter den amerikanischen TradeZero-Kunden.